DVG Kreisgruppe Hagen-Sauerland

Berichte aus der KG


Berichte aus der Kreisgruppe Hagen-Sauerland
Jugendtag 2016
Erstes Kreisgruppentraining Obedience März 2014
LV Jugendzeltlager - Pfingstzeltlager 2013

 


Jugendtag 2016

Nach langer Überlegung konnte endlich ein Jugendtag am 28.8. 2016 eingerichtet werden.
Wir durften an dem Tag die Hundefreunde Menden e.V. besuchen und ein Seminar in dem Bereich Agility bei Manfred Lingnau mit machen.

Es kamen Kinder und Jugendliche aus den Vereinen PHV Gevelsberg und der Hundefreunde Menden e.V. zu dem Seminar und hatten dort die Möglichkeit sich kennen zu lernen.

Das Seminar begann mit einem gemütlichen Frühstück auf dem Agility Platz. Bevor das Training richtig startete, zeigte Manfred allen eine gute Variante, um einen Hund für das Training richtig aufzuwärmen. Anschließend wurden die Teilnehmer in zwei Gruppen eingeteilt. Die Gruppe der Fortgeschrittenen durfte bei Manfred trainieren und die Gruppe der Anfänger bei Lukas, einem jungen Trainer aus dem Verein Menden.


Jeder durfte mit seinem Hund zunächst vor Manfred den bisherigen Trainingsfortschritt präsentieren, sodass er sich von jedem einzelnen ein Bild verschaffen konnte.
Danach begann das richtige Training mit Korrekturen und Verbesserungen in verschiedenen Sequenzen und Parcours. Auch die Anfänger durften bei Lukas verschiedene Sequenzen ausprobieren.

Abkühlung - Jugendtag 2016An dem Tag hatten wir sehr schönes Wetter, jedoch für den einen oder anderen Hund viel zu warm. Deshalb beschlossen wir in einer Pause einen Ausflug mit den Hunden zu einer nahe gelegenen Wasserstelle zu machen. Mit vielen Kindern und Jugendlichen, sowie deren Hunden im Gepäck, erfrischten wir uns an dem Wasser. Natürlichen haben im Endeffekt nicht nur die Hunde in dem kühlen Wasser gebadet. Somit wurde der kleine Ausflug zum großen Spaß für alle Beteiligten!



Kurz nach der nächsten Trainingseinheit, kam auch schon die bestellte Pizza zum Mittagessen. 


Nachdem nun alle gestärkt waren, ging es zur letzten Trainingseinheit über, in der viele hilfreiche Tipps und Tricks für die Zukunft mitgegeben wurden.

Zum Schluss saßen alle noch in einer gemütlichen Runde und die Kinder und Jugendlichen bekamen von Manfred organisierte Präsente überreicht. Als krönender Abschluss hat Manfred die Teilnehmer zu einem Seminar bei Hinky Nickels eingeladen.

Abschließend lässt sich sagen, dass alle Teilnehmer von dem Jugendtag viel mitnehmen konnten und dieser ein voller Erfolg war.
An dieser Stelle eine herzliches Dankeschön an Bianka Trautmann und Manfred Lingnau für die tolle Organisation an diesem gelungen Tag! Gerne würden die Kinder und Jugendlichen an einem weiteren Jugendtag teilnehmen.


Text: Kim Göbelsmann, Jugendwartin des PHV Gevelsberg

nach oben


Erstes Kreisgruppentraining Obedience März 2014

Nach der Wahl zur Obfrau für Obedience in unserer Kreisgruppe ließ Martina Stoffels nicht lange auf sich warten. Ein erstes offenes Training für alle Obi-Sportler war schnell einberufen.  Der Einladung sind viele Obi-Begeisterte gefolgt. Von Siegen bis Hagen besuchten uns 13 Sportlerinnen auf unserem neuen Platz in Halver auf der Oege.
Das Wetter sah am Vormittag alles andere als vielversprechend aus und einige dachten sicher auch an eine Absage wegen heftigem Regen. Aber wenn auch nicht herrlich, so war es zumindest trocken. Also fand das Training bei kalten Temperaturen und einer kräftigen Brise statt.

Die größte Gruppe war die der Anfänger und Beginner. Hier hatten wir insgesamt 15 Leute. Für diese Gruppe war das Training besonders aufregend, da die Übungen noch nicht in der Routine abgearbeitet werden können. Dazu kommt der Umstand „Fremder Platz“ und viele neue Gerüche und fremde Hunde. Die Herausforderung war also groß für unsere „Kleinen“.


Für die Hundeführerinnen, die grad nicht auf dem Platz arbeiten konnten, wurde natürlich mit Kaffee und Kuchen gut gesorgt. Dabei haben sich die Gespräche auch um Prüfungen gedreht.


Nach der Gruppenübung nahm Martina dann die Anfänger aus der Gruppe, um einige Basics in kleiner Gruppe zu vermitteln. Hinter unserem Gebüsch versteckt , klappte es gleich viel besser.









Nach den Gruppenübungen ging es dann zu den Einzelübungen. Hier sind die Halveraner Hundefreunde erst mal mit ihren Hunden wieder vom Platz gegangen, damit die Besucher den Fremdplatz auch ausgiebig nutzen konnten. Wir haben dann im Anschluss noch einmal separat trainiert.  So vielfältig die Hundeführerinnen sind, so vielfältig sind auch die Methoden zum Anlernen der einzelnen Übungen. Bei der „Box“ (Voraussenden in ein Quadrat) beispielsweise wurde sowohl mit Futter als auch mit Motivationsspielzeugen als auch mit Targets gearbeitet. Es macht Spaß, mal wieder über den Tellerrand zu blicken.


Auch der Apport gehört zu den Aufgaben eines Obedience-Hundes. Je nach Klasse wird das Holz oder Metall ausgelegt oder geworfen. Die Hunde können je nach Veranlagung dann einen Vorsitz zeigen oder direkt in die Grundstellung kommen.



In den Klassen 2 und 3 ist dann auch die Fußarbeit nach Ansage nicht zu kurz gekommen. Hier muss der Hundeführer/ die Hundeführerin auf die Ansage des Stewards achten. Dieser/diese sagt an, wohin der Weg geht :-)













Hier eine schöner Laufschritt mit einer gut konzentrierten Hündin.


Alles in Allem war der Samstag eine gelungene Veranstaltung, die wir sicher wieder einmal wiederholen werden. Einen Dank an Alle, die den Termin genutzt haben, um auf einem fremden Platz trainieren zu können. durch die vielen Leute lebt ein solches Training. Aber einen besonderen Dank möchte ich Martina aussprechen. Ohne ihre gute Organisation und ihren Einsatz wäre das Training nicht möglich gewesen.


Marion Kandel
(Medienfrau und Fotografin der Hundefreunde )
nach oben
LV Jugendzeltlager - Pfingstzeltlager 2013

Motiviert und voller Spannung, wie das diesjährige Pfingstzeltlager werden würde, machten wir uns am Samstag des 18.05.2013 auf den Weg nach Hohenlimburg Reh.











Es waren noch nicht viele Jugendliche da, als wir bei strahlendem Sonnenschein begonnen unsere Zelte aufzubauen. Schnell anmelden, hier und da „Hallo“ sagen und schwups war der Platz gefüllt mit Zelten. Hunde und Jugendlichen, die sich größtenteils wohl schon aus den anderen Jahren kannten. Schnell wurden wir zu einer Runde Völkerball überredet und es dauerte nicht lange bis wir dazu gehörten. 





Danach ging es auch schon auf zur Schnitzeljagd, die allen – von klein bis groß- viel Spaß gemacht hat. Abends ging der Tag mit Lagerfeuer, Stockbrot, Völkerball und einer Runde Frisbee zu Ende.










Der nächste Tag übertraf nach einem ausgiebigen Frühstück auf jeden fall all unsere Erwartungen von Hundekekse backen mit Mehlschlacht bis hin zum Kran fahren mit Wasserschlacht war wirklich alles dabei. Die kleinen konnten gemeinsam mit der Feuerwehr ein kleines Haus löschen und für die Teilnehmer mit Hund gab es einen Spaßpacour und ein kleine Gruppenarbeit. Die hundert bunten Luftballons die dann am Nachmittag vom Kran regneten, zauberten wirklich jedem ein Lächeln ins Gesicht.







Als Dennis dann mit der Nachricht „Unwetterwarnung“ für unser Gebiet kam, wurde nicht lange überlegt. Fast alle bauten ihre Zelte ab, packten ihre Sachen zusammen und zogen ins Vereinsheim um!

Zelte mussten wir nun nicht mehr abbauen und das war auch gut so, denn am dritten Tag regnete es in Strömen. Patschnass, aber mit einem riesen lächeln im Gesicht begaben wir uns nun auch auf den Heimweg. Eins war klar,
es war ein super schönes Zeltlager, mit richtig weil Aktion, Spaß und den richtigen Leuten, die dieses Wochenende einfach unvergesslich gemacht haben.


 
Ein fettes Dankeschön an alle, die dazu beigetragen haben, dieses Zeltlager auf die Beine zu stellen.

nach oben